„Sollte sich diese Entscheidung tatsächlich bewahrheiten, wäre es nicht verwunderlich, wenn in diesem Zusammenhang von Vetternwirtschaft gesprochen werden würde“

Andreas Sobrino, Fraktionsvorsitzender der CDU Fraktion im Stadtparlament, nimmt zu einer Anfrage der Kinzigtal Nachrichten hinsichtlich einer möglichen Einstellung von Stefan Ziegler (SPD)  im Kurbetrieb wie folgt Stellung:

„Wir sind sehr überrascht von der Personalentscheidung, falls sich diese so bestätigen sollte. Vor dem Hintergrund der Probleme im Kurbereich, welche selbst der Kommunalaufsicht Anlass zu Sorge gibt, hätten wir damit gerechnet, dass man sich einen erfahrenen Manager holt der bereits Erfolge im Umgang mit einer solchen Situation vorweisen kann. Es könnte aus unserer Sicht auch einen gewissen Interessenkonflikt zu geben wenn ein Kandidat für den Kreistag und Vorstandsmitglied der örtlichen SPD eine solche Stellung im Kurbereich antritt. Sollte sich diese Entscheidung tatsächlich bewahrheiten, so wäre es nicht verwunderlich, wenn die Bürgerinnen und Bürger in Bad Soden Salmünster in diesem Zusammenhang von Vetternwirtschaft sprechen würden.

„Franziskanergräber müssen erhalten bleiben!“
 – CDU zeigt sich besorgt hinsichtlich des Verbleibs der Franziskanergräber in Salmünster

Im Zuge der anstehenden Umgestaltungen der fünf städtischen Friedhöfe in Bad Soden – Salmünter hat sich die CDU Führung bei einem Vorort-Termin ein Bild vom Friedhof in Salmünster gemacht.

Neben der Begutachtung der Flächen für das neue Grabfeld und für den geplanten Trauerhain nahmen die Christdemokraten auch die Gräber der Franziskaner und Schwesterngräber näher in Augenschein. Nachdem in der Vergangenheit aufgefallen war, dass die Grabplatten an den Franziskanergräbern zugewachsen waren, stellte die CDU zufrieden fest, dass zumindest die Platten wieder freigeschnitten worden sind und somit für die Friedhofsbesucher wieder lesbar sind.  Weiterlesen „Franziskanergräber müssen erhalten bleiben!“
 – CDU zeigt sich besorgt hinsichtlich des Verbleibs der Franziskanergräber in Salmünster

„Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer“ – Führung der Kurstadt-CDU widerspricht Schießer und Simmler –

Die Äußerungen von Simmler (SPD) und Schießer (GWL) bei den Heringsessen von SPD und GWL nimmt die Kurstadt – CDU zum Anlass, finanzpolitische Nachhilfe zu geben.

Die Äußerungen von Simmler (SPD) und Schießer (GWL) bei den Heringsessen von SPD und GWL nimmt die Kurstadt – CDU zum Anlass, finanzpolitische Nachhilfe zu geben.

Leider hat Herr Schießer beim Singen des Lobliedes auf die Finanzlage der Stadt vergessen, dass das Verwaltungsergebnis zwar etwas besser ausgefallen ist als im Haushalt geplant, der städtische Haushalt aber trotzdem einen Verlust von 664.000 EUR ausweist. Es bedarf schon einiger Unverfrorenheit, bei einem derartigen Fehlbetrag davon zu sprechen, „die Stadt habe mehr Geld eingenommen als ausgegeben.“ „Eine Schwalbe macht bekanntlich noch keinen Sommer“, so der CDU Vorsitzende Wiegelmann, „und so bleibt zum einen festzuhalten, dass das Verwaltungsergebnis in wirtschaftlich hervorragenden Zeiten erzielt wurde und zum anderen, dass dieses nicht vollständig die wirtschaftliche Lage der Kurstadt widerspiegelt.“ Weiterlesen „Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer“ – Führung der Kurstadt-CDU widerspricht Schießer und Simmler –

Bilder und Berichte zum Martinsgansessen am 8.11.2014

CDU zur jüngsten Stadtverordnetensitzung: „Warum verteidigt die SPD Büttners Entgleisungen, statt sich abzugrenzen?“

Die CDU-Fraktion Bad Soden – Salmünster zeigt sich enttäuscht über die jüngste Pressemitteilung der SPD zur November – Stadtverordnetensitzung. „Die Sozialdemokraten haben eine gute Gelegenheit verpasst, den Schulterschluss der ehrenamtlich tätigen Demokraten zu suchen. Anstatt sich von den Entgleisungen des Bürgermeisters in der letzten Stadtverordnetensitzung zu distanzieren, werden diese von der SPD auch noch verteidigt und gerechtfertigt“, kritisiert der Fraktionsvorsitzende Andreas Sobrino. Weiterlesen CDU zur jüngsten Stadtverordnetensitzung: „Warum verteidigt die SPD Büttners Entgleisungen, statt sich abzugrenzen?“

Merneser fordern Beteiligung am Dialog mit der Stadt Frankfurt

„Die ordnungsgemäße und einwandfreie Wasserversorgung von Mernes ist für die Bürger des Spessartdorfes keine „ veraltungsinterne Angelegenheit“ wie aus das Salmünsterer Rathaus kolportiert wird, sondern eine höchst brisante Sache“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Andreas Sobrino. Deshalb unterstützt die CDU-Fraktion die Forderung der Merneser für eine kompetente personelle Beteiligung aus Mernes beim Gespräch der Stadt über die zukünftige Wasserversorgung mit der Stadt Frankfurt. Sobrino  wies in diesem Zusammenhang  auf den einstimmigen Beschluss  in der letzten Sitzung des Merneser Ortsbeirates hin. Weiterlesen Merneser fordern Beteiligung am Dialog mit der Stadt Frankfurt

Pressemitteilung in Erwiderung zum GNZ-Artikel „Kein Grund für Parteiengezänk“ vom 15.02.2014

CDU: „Noch höhere Zusatzkosten für die Multifunktionshalle nicht akzeptabel“

Irritiert zeigt sich die CDU-Fraktion Bad Soden-Salmünster über die jüngste Pressemitteilung des Bürgermeisters. Darin wird ein CDU-Antrag aus der letzten Stadtverordnetensitzung zur Multifunktionshalle völlig falsch interpretiert.
Der CDU-Fraktionsvorsitzende Andreas Sobrino: „Unser Antrag forderte in eindeutiger Weise, dass die Kosten dieser Baumaßnahme bei einem Betrag von 3,13 Mio EUR gedeckelt werden sollen und die Verantwortlichen bei Erreichen dieses Wertes Maßnahmen zur Kostenreduzierung hätten definieren müssen.“ Weiterlesen Pressemitteilung in Erwiderung zum GNZ-Artikel „Kein Grund für Parteiengezänk“ vom 15.02.2014

CDU-Fraktion bringt Antrag zur Verbesserung der Sicherheit auf den Schulwegen ein

Die CDU-Fraktion im Stadtparlament von Bad Soden – Salmünster hat zur bevorstehenden Stadtverordnetenversammlung einen Antrag eingebracht, der sich mit der Sicherheit der Schulwege befasst. Dazu der Fraktionsvorsitzende Andreas Sobrino: „Wir haben dieses Thema in der Fraktion immer wieder diskutiert. Unter anderem hatten wir ja hierzu auch vor einigen Monaten einen Antrag zu einer veränderten Verkehrsregelung an der Henry-Harnischfeger-Schule durchgesetzt, der dann von den zuständigen Stellen als nicht umsetzbar beurteilt wurde. Weil die eigentliche zugrunde liegende Problematik aber nach wie vor nicht gelöst ist, sondern sich sogar noch um einiges weitreichender darstellt, sind wir hierzu erneut aktiv geworden.“ Weiterlesen CDU-Fraktion bringt Antrag zur Verbesserung der Sicherheit auf den Schulwegen ein