„Mehr Licht!“

CDU spricht sich für eine Umgestaltung des Wiesenweges und die Anbindung an die Altstädte aus.

Die CDU Bad Soden-Salmünster setzt sich dafür ein, den Wiesenweg zwischen den beiden Kernstädten baulich so zu gestalten, dass er nicht nur wie bisher bequem zu Fuß, sondern auch mit Rollator oder Rollstuhl benutzt werden kann. „Wie sinnvoll zudem die Ausweisung einer eigenen Radspur ist, wird jedem klar, der bei schönem Wetter auf dem Wiesenweg unterwegs ist“, ergänzt Hartwin Noll. Von besondere Bedeutung ist für die CDU die Beleuchtung des Wiesenweges. Dazu Johannes Wiegelmann: „Es war die CDU, die bereits vor Jahren die Beleuchtung des Wiesenwegs auf die Agenda zu setzen versuchte. Es gibt viele sinnvolle Möglichkeiten, um den Weg auch in den späten Abendstunden einladend zu gestalten, ihn auch als Schulweg nutzbar zu machen und letztlich sicherer zu gestalten.“

Im Hinblick auf die Programme der anderen Parteien stellt Dr. Tobias Viering fest: „Da eine Umgestaltung des Wiesenwegs der Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger ist, und über den Wiesenweg viele Besucher von Bad Soden nach Salmünster und umgekehrt gelangen, ist eine Zusammenarbeit dringend geboten.“

Für die CDU müssen die durch den Wiesenweg verbundenen Altstädte von Bad Soden und Salmünster als Einheit gedacht werden. „Während Bad Soden mit seinem Quellenweg Besucher zum Erkunden auffordert, werden die Besucher Salmünsters in der Altstadt weitgehend alleine gelassen“, stellt Dr. Tobias Viering fest. „Für Salmünster gilt: Mit den Pylonen am Unter- und Obertor sowie am Fußweg Richtung Bad Soden ist bereits ein Anfang gemacht worden. Bei der Vielzahl von historisch interessanten Plätzen und Bauwerken, die gemeinsam die Geschichte unserer Heimat erzählen, drängt sich die Schaffung eines entsprechenden Rundwegs mit weiterführenden Informationen förmlich auf. Bisher ist in dieser Sache erkennbar nichts geschehen, es wird Zeit, dass sich das ändert.“

„Mit offenen Augen und keinen Denkverboten die Altstadt gestalten“

CDU positioniert sich zu einer Neugestaltung der Altstadt Bad Soden-Salmünster 

Die CDU Bad Soden-Salmünster setzt bei der Kommunalwahl und für die kommende Wahlperiode, neben Kur und Wirtschaftsförderung, einen thematischen Schwerpunkt im Bereich der „Altstadt Bad Soden-Salmünster“.

Die „Altstadt Bad Soden-Salmünster“ hat in den letzten Jahren einen Wandel erfahren, der sich im Wesentlichen durch die Abwanderung von Unternehmen und den zunehmenden Leerstand von Wohnungen darstellt. Alte Gebäude wurden dem Verfall Preis gegeben, ohne dass seitens der SPD/GWL-Koalition und von den Verantwortlichen im Rathaus ein Einschreiten zu beobachten gewesen wäre.  „„Mit offenen Augen und keinen Denkverboten die Altstadt gestalten““ weiterlesen

„Altstadt Bad Soden-Salmünster als Einheit betrachten, gestalten und vermarkten“


CDU stellt ihre Ideen zur Gestaltung der Altstadt Bad Soden-Salmünster vor. 

Die CDU Bad Soden-Salmünster setzt bei der Kommunalwahl und für die kommende Wahlperiode, neben Kur und Wirtschaftsförderung, einen thematischen Schwerpunkt im Bereich der „Altstadt Bad Soden-Salmünster“.

Unter dem Slogan „Gut für unsere Altstadt. Gut für unseren Zusammenhalt.“ empfiehlt die Kurstadt-CDU zunächst eine neue Perspektive auf die „Altstadt Bad Soden-Salmünster“ einzunehmen. „Es scheint uns, als habe die Koalition aus SPD und GWL in den letzten Jahren die Altstadt von Bad Soden und von Salmünster getrennt voneinander gedacht und gestaltet.“, konstatiert Johannes Wiegelmann, Spitzenkandidat auf der CDU Liste und stellt mit Blick auf die Zukunft fest: „Zukünftig müssen die beiden Altstädte als Einheit betrachtet, gestaltet und vermarktet werden. Die „Altstadt Bad Soden-Salmünster“ muss zu einer Marke werden, welche von den Verantwortlichen vor Ort mit Leben und Inhalt gefüllt wird.“ „„Altstadt Bad Soden-Salmünster als Einheit betrachten, gestalten und vermarkten“
“ weiterlesen

„Gut für unsere Heimat.“ —
 CDU Bad Soden-Salmünster stellt Programm und Kandidaten vor.

„Gut für unsere Heimat.“ – Mit diesem Slogan macht die CDU Bad Soden-Salmünster deutlich, dass für sie zur Kommunalwahl am 6. März konkrete Anliegen der Bürger vor Ort im Mittelpunkt stehen. Mit „Gut für unsere Altstadt“, „Gut für unsere Kur“ und „Gut für unsere Wirtschaft“ werden inhaltliche Schwerpunkte gesetzt.

Die CDU Bad Soden-Salmünster sieht sich für die Kommunalwahl am 6. März gut aufgestellt. „Mit unseren Kandidaten decken wir ein breites Spektrum ab“, freut sich der Spitzenkandidat Johannes Wiegelmann und führt weiter aus: „Vom Arbeitnehmer bis zum Unternehmer, vom jungen Studenten bis zum Familienvater und vom Selbstständigen bis hin zum aktiven Senior – alle haben ihren ganz persönlichen Blick auf unsere Stadt. Alle zusammen haben mit ihren unterschiedlichen Kompetenzen dazu beigetragen, dass sich die Kurstadt-CDU Bad Soden-Salmünster mit einem differenzierten und ideenreichen Wahlprogramm präsentiert. Die CDU möchte keinen Wahlkampf gegen andere Parteien führen, für sie steht das Voranbringen ihrer Heimatstadt in unterschiedlichen Bereichen im Vordergrund.“ „„Gut für unsere Heimat.“ —
 CDU Bad Soden-Salmünster stellt Programm und Kandidaten vor.“ weiterlesen

Großes GNZ Gespräch – hier zum Nachlesen.

2016-02-07 Artikel GNZ Ecru Fonds

Bad Soden-Salmünster (pfz). Die CDU Bad Soden-Salmünster hat für die Kommunalwahl am 6. März ein klares Ziel vor Augen: Mindestens 50 Prozent der Stimmen wollen die Christdemokraten um ihren Spitzenkandidaten und Stadtverbandsvorsitzenden Johannes Wiegelmann erreichen, um endlich aus der Oppositionsrolle zu fliehen. „Gut für unsere Heimat“ hat die CDU ihr Parteiprogramm überschrieben, das die Leute dazu bewegen soll, ihr Kreuz bei den Christdemokraten zu machen. Die GNZ sprach mit Wiegelmann, Fraktionschef Andreas Sobrino und dem stellvertretenden Vorsitzenden des Stadtverbandes, Hartwin Noll über die Themen der kommenden Legislaturperiode.  „Großes GNZ Gespräch – hier zum Nachlesen.“ weiterlesen

Eine Lösung für lockere Schrauben

Die CDU Main-Kinzig besucht einen Weltmarktführer und „Hidden Champion“ in Bad Soden-Salmünster

Mit vielen Gegenständen kommen wir täglich in Kontakt, ohne auch nur einen Gedanken an sie zu verschwenden. Schrauben zum Beispiel. Dass sie auch reichhaltig in Fahrzeugen verbaut sind, ist uns ziemlich egal. Nicht aber der Autoindustrie, denn dort können die „Relativbewegungen“, also Vibrationen und dynamische Belastungen, dazu führen, dass sich die Schrauben von alleine lösen. Verhindern lässt sich das mit einer Spezialfadensicherung aus Kohlenstoff – und die liefert weltweit nur ein einziges Unternehmen aus Bad Soden-Salmünster. „Eine Lösung für lockere Schrauben“ weiterlesen

Wiegelmann äußert sich zum Generationentreff in Salmünster

Auf Anfrage der „Kinzigtal Nachrichten“ nahm der stellv. Fraktionsvorsitzende und Spitzenkandidat für die Kommunalwahl, Johannes Wiegelmann, wie folgt Stellung zur Position der CDU zu einem geplanten Generationentreff im Stadtteil Salmünster:

Zuvorderst ist es das Anliegen der CDU Fraktion einen Generationentreff in Salmünster zu installieren, welcher für die Altstadt Salmünster positive Auswirkungen hat, sage zu einer Belebung der Altstadt führt. Die vier aktuell diskutierten Optionen (Umbau Schleifrashof, Anbau an das Sportlerheim, Kooperation mit der ev. und kath. Pfarrgemeinden, Umbau des Modehauses Kosidlo) haben alle ihren Charme und gehören sorgfältig gegeneinander abgewogen. „Wiegelmann äußert sich zum Generationentreff in Salmünster“ weiterlesen

CDU verteilt Neujahrsgrüße vor Supermarkt

Mit einer besonderen Aktion hat der CDU Stadtverband Bad Soden – Salmünster das neue Jahr eingeläutet. Als Schornsteinfeger verkleidet, verteilten der Stadtverbandsvorsitzende Johannes Wiegelmann, der Fraktionsvorsitzende Andreas Sobrino, der Vorsitzende der Jungen Union Ricardo Sobrino sowie Dr. Tobias Viering, Kandidat für die Stadtverordnetenversammlung, vor einem Supermarkt in Salmünster Karten mit Neujahrsgrüßen an die Bürger. Von Dr. Tobias Viering in Reimform gefasste Wünsche für das neue Jahr, verbunden mit einem Hinweis auf die am 6. März anstehende Kommunalwahl wurden den Passanten ausgehändigt. „Wir wollten gleich zu Jahresanfang ein kleines Signal an die Bürger senden, dass die Zeit bis zur Wahl nicht mehr lange ist“, erläutert Wiegelmann, der auch Spitzenkandidat seiner Partei ist. „In den nächsten Tagen werden wir unsere Kampagne und unser Wahlprogramm vorstellen, mit dem wir unsere Heimatstadt Bad Soden – Salmünster in den nächsten Jahren gestalten und weiterentwickeln wollen.“

Der Fraktionsvorsitzende Andreas Sobrino ergänzt: „Es gibt schließlich genügend Themen, für die in den nächsten Jahren intelligente und verantwortungsvolle Lösungen zu finden sind. Ob der Bau des 25m – Beckens in Bad Soden, die Weiterentwicklung des Kurbetriebes, um diesen endlich aus der Verlustzone herauszuführen, die Einrichtung eines Generationentreffs in Salmünster, die Unterbringung von Flüchtlingen, die Ansiedlung von Gewerbe, die Verhinderung von Windkraftanlagen an ungeeigneten Standorten oder die Reduzierung der städtischen Schulden, die sich inklusive der Kassenkredite auf 77,8 Mio. EUR belaufen. All‘ diese Themen erfordern eine starke CDU-Fraktion im Stadtparlament und hierfür werden wir einen engagierten Wahlkampf führen.“