Reul begrüßt CDU Bad Soden-Salmünster im Hessischen Landtag

Landtagsabgeordneter Michael Reul im Gespräch mit Besuchergruppe aus dem Wahlkreis

Während der Plenartage besuchte der Stadtverband der CDU Bad Soden-Salmünster kürzlich auf Einladung des CDU-Landtagsabgeordneten Michael Reul den Hessischen Landtag in Wiesbaden.

Das Programm der Besuchergruppe aus dem Wahlkreis enthielt unter anderem einen Vortrag über aktuelle Plenarthemen und die Arbeit des Parlamentes sowie eine interessante Führung durch das historische Stadtschloss als Sitz des Hessischen Landtages. Anschließend konnten die Teilnehmer von der Besuchertribüne aus eine Plenardebatte live mitverfolgen.

„Reul begrüßt CDU Bad Soden-Salmünster im Hessischen Landtag“ weiterlesen

Reaktion zur Äußerung von Heinz Lotz, MdL

Die CDU Bad Soden-Salmünster zeigt sich irritiert über die jüngsten Äußerungen des SPD-Landtagsabgeordneten Heinz Lotz zu einem offenen Diskussionsabend mit CDU-Landtagsabgeordneten Michael Reul zum Thema Windkraft vor Ort.

„Es wirkt irritierend, wie Herr Lotz zu seiner Aussage, Reul verunsichere die Bürger, kommt, ohne die Veranstaltung überhaupt besucht zu haben“, wundert sich CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Tobias Viering. „Man sollte doch mit seiner Meinung zu etwas, bei dem man gar nicht beteiligt war, etwas bescheidener umgehen.“

„Reaktion zur Äußerung von Heinz Lotz, MdL“ weiterlesen

Einladung zum Dialog mit dem Landtagsabgeordneten Michael Reul

Thema: Planung von Windkraftanlagen bei Bad Soden-Salmünster

Sehr geehrte Damen und Herren,

die geplante Ausweisung von Vorrangflächen für Windkraftanlagen in und um Bad Soden- Salmünster beschäftigt die politischen Gremien, ebenso wie viele Bürgerinnen und Bürger schon seit längerer Zeit. Durch die am 16. Dezember 2016 von der Regionalversammlung Südhessen beschlossene „Offenlegung“ des „Regionalplanes Südhessen / Teilplan Erneuerbare Energie“ ergibt sich nun eine weitere Konkretisierung der geplanten Vorrangflächen in unserer Region. Nach derzeitiger Planung werden vermutlich über 700 Hektar Vorrangfläche in Bad Soden-Salmünster bzw. direkt angrenzend ausgewiesen werden. Dies entspricht ungefähr einem Flächenbedarf für 70 Windräder. „Einladung zum Dialog mit dem Landtagsabgeordneten Michael Reul“ weiterlesen

Sobrino: Tourismus GmbH soll in Bad Soden-Salmünster angesiedelt werden.

Die CDU Bad Soden-Salmünster fordert die Errichtung der Geschäftsstelle der neuen Gesellschaft für das Tourismusmarketing des Kreises in der Kurstadt Bad Soden-Salmünster. Dies erklärte der CDU-Fraktionsvorsitzende Andreas Sobrino. Die CDU-Fraktion werde deshalb in der neuen Stadtverordnetenversammlung einen entsprechenden Antrag stellen, um ihr Anliegen zu untermauern. „Sobrino: Tourismus GmbH soll in Bad Soden-Salmünster angesiedelt werden.“ weiterlesen

Politischer Frühschoppen in Alsberg

In der vollbesetzten Alten Schule konnte der örtliche CDU-Kandidat für das Stadtparlament Christian Müller zahlreiche interessierte Bürger und Mandatsbewerber zu einem politischen Frühschoppen begrüßen. Es gehe, so Müller, bei der Kommunalwahl am 6. März darum, bodenständige und kompetente Kandidaten in die lokalen Parlamente zu entsenden.

Johannes Wiegelmann stellte das Wahlprogramm der Kurstadt CDU vor – unbeeindruckt von den aus Richtung SPD und GWL kommenden polemischen Angriffen auf die Ideen der Kandidaten. „Politischer Frühschoppen in Alsberg“ weiterlesen

„Wer Kritik übt, wird von SPD und GWL niedergemacht.“

„In Bad Soden-Salmünster ist in der öffentlichen Diskussion eine Atmosphäre entstanden, die sehr bedenklich ist“, meint der CDU-Fraktionsvorsitzende Andreas Sobrino zu den Presseveröffentlichungen von SPD und GWL der letzten Tage. „Insbesondere die Kollegen Dr. Frank Kleespies (SPD) und Hans Georg Schießer (GWL) tun sich unserer Meinung nach mit einem Verhalten hervor, das nicht nur in der politischen Landschaft zu einer vergifteten Atmosphäre führt: Vorwürfe wie ‚billige Effekthascherei‘ und ‚beleidigende Angriffe‘, oder Begriffe wie ‚Engstirnigkeit‘ und ‚christlicher An- stand‘, haben mit sachlicher Argumentation nichts zu tun, sondern sind politische Brunnenvergiftung. Solche Versuche, eine ‚Schlammschlacht‘ vom Zaun zu brechen, wird in der Bevölkerung das Interesse für Kommunalpolitik kaum vergrößern. Deshalb legt bitte Wert auf Sachlichkeit und weniger Polemik in der politischen Auseinandersetzung.“

„„Wer Kritik übt, wird von SPD und GWL niedergemacht.““ weiterlesen