Der Politiker, der aus der Kälte kam…

Als wortwörtlich „coole Sache“ entpuppte sich der Besuch des heimischen Bundestagsabgeordneten und CDU-Generalsekretärs Dr. Peter Tauber im icelab der Spessart-Therme in Bad Soden-Salmünster. In Begleitung des Vorsitzenden der CDU Bad Soden-Salmünster, Johannes Wiegelmann, wagte Tauber einen Aufenthalt in der minus 110 Grad Celsius kalten Kältekammer – nur bekleidet mit einer Badehose, Turnschuhen, Mütze, Handschuhe und einem Mundschutz. Nach einem medizinischen Check und einem kurzen Aufenthalt in den beiden minus 10 Grad Celsius beziehungsweise minus 60 Grad Celsius kalten Vorkammern ging es für rund drei Minuten in die Hauptkammer. Bei flotter Musik und stets unter fachkundiger Beobachtung von Michael Weisbecker, therapeutischer Leiter der Spessart-Therme, drehten die beiden CDU-Politiker einige Runden in der Kältekammer. Wieder im „Warmen“ genossen beide die angenehme Frische, begleitet von einem Gefühl wohliger Wärme.

Wie Kurdirektor Michael Lehrbacher den beiden sowie CDU-Magistratsmitglied Hartwin Noll erläuterte, werden einem Aufenthalt im icelab viele positive Auswirkungen zugeschrieben, beispielsweise bei chronischen Schmerzen und entzündlich-rheumatischen Gelenk-erkrankungen wie Rheuma oder Morbus Bechterew, aber auch bei neurologischen Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Hauterkrankungen wie Schuppenflechte oder Neurodermitis sowie Ermüdungs-erscheinungen wie Burn-Out oder Schlafstörungen.

„Im icelab erleben die Besucher in der Regel eine sofortige, oft über Stunden andauernde Befreiung von Schmerzen. Dieser Zeitraum kann dann wiederum in der Physiotherapie für Bewegungs- oder Entspann-ungsübungen genutzt werden, zu denen Schmerzpatienten ansonsten gar nicht in der Lage sind“, erklärte Michael Lehrbacher. Neben dem therapeutischen Effekt wirke sich ein Besuch in der Eiskammer auch leistungsfördernd, beispielsweise im Bereich des Leistungssports aus. Nicht umsonst nennen Fußballclubs wie Porto, Chelsea oder Bayer 04 Leverkusen eine Kältekammer ihr Eigen.

Peter Tauber, in seiner Freizeit selbst passionierter Läufer, jedenfalls fühlte sich nach der eisigen Auszeit hellwach und angenehm erfrischt. „Ein Besuch der Spessart-Therme sowie ein Abstecher ins icelab im Besonderen lohnen sich auf jeden Fall. Dieses besondere Gefühl muss kann man nicht in Worte fassen, sondern muss es am eigenen Leib erleben.“

Foto: Esther Ruppert

Der Text und das Bild stammen von der Webseite des Bundestagsabgeordneten Dr. Peter Tauber.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s